Wie Covid-19 einer Dropshipperin geholfen hat, aus ihrer Komfortzone herauszukommen und ihr eigenes Dropshipping-Geschäft zu starten

Kristina Gjorgievska

Die Erfolgsgeschichten von BrandsGateway sollen Menschen inspirieren und motivieren, die darüber nachdenken, ihr eigenes Dropshipping-Geschäft zu gründen. Das ist auch der Grund, warum wir ständig die Geschichten unserer Kunden teilen, nicht nur von denjenigen, die schon tief im Dropshipping-Business stecken und große Gewinne erzielen, sondern auch von denjenigen, die neu auf dem Gebiet sind.

Eine unserer Dropshipping-Anfängerinnen, die eine inspirierende Geschichte mit dem Publikum von BrandsGateway teilen möchte, ist Herdis Jenssen, Gründerin und CEO des Dropshipping-Shops Fash Dash.

Ihre Reise mit BrandsGateway begann vor einigen Monaten, als sie beschloss, ihre eigene Online-Bekleidungsboutique zu eröffnen. Obwohl Herdis ihr Dropshipping-Geschäft noch nicht zu seinem vollen Potenzial gebracht hat, hat sie viel über ihre Lebensgeschichte zu erzählen; was sie dazu inspiriert hat, in das Dropshipping-Geschäft einzusteigen und sich mit BrandsGateway als Dropshipping-Anbieter zusammenzutun und was ihre Anfängerfehler waren, aus denen sie eine Menge gelernt hat.

“Ich habe im März 2021 mit dem Dropshipping über BrandsGateway begonnen und konnte einen Monat später, im April, meinen ersten Verkauf verzeichnen. An dieser Stelle muss ich betonen, dass ich bis jetzt nicht hart gearbeitet habe, um Verkäufe zu erzielen, und mein Gewinn war bisher nur durchschnittlich, also weiß ich, dass ich mich steigern muss. Um erfolgreich zu sein muss man viel Zeit und Mühen investieren, davon bin ich überzeugt. Wenn ich arbeite, habe ich auch Umsatz, aber im Moment verwalte ich zwei Websites, weil ich nicht nur einen Laden habe, sondern auch Pole-Dance-Lehrerin bin und eine Website habe, auf der ich Online-Kurse gebe, die ebenfalls einen Teil meiner Zeit in Anspruch nehmen. Ich mache Fortschritte und werde sicherlich mehr für Fash Dash arbeiten. Ich habe vor, mich voll und ganz auf mein Modegeschäft zu konzentrieren. Mein Ziel ist es, die Boutique zu meiner Haupteinnahmequelle zu machen, also muss ich mein anderes Geschäft an zweite Stelle setzen. Das ist ein wichtiger Aspekt, wenn ich Dropshipping zu meinem Hauptgeschäft machen will”, sagt Herdis.

Bevor sie ihr Dropshipping-Geschäft gründete, arbeitete Herdis Vollzeit als Büroangestellte in einer Taxizentrale in der Nähe des Flughafens. Dann verlor sie wegen der Covid-19-Pandemie ihren Job, was, wie sie erklärt, der Anstoß war, den sie brauchte, um etwas Eigenes zu gründen.

“Ich habe 22 Jahre meines Lebens in der Taxibranche verbracht. Was für mich eindeutig zu lange war, und ich habe mir versprochen, dass ich diesem Geschäft nicht mehr so viel Zeit widmen würde. Um ehrlich zu sein, wollte ich schon seit vielen Jahren aus dem Beruf aussteigen, aber ich habe mich nie getraut. Ich habe schon immer davon geträumt, ein Online-Modegeschäft zu besitzen, aber ich glaube, ich brauchte erst den richtigen Anstoß. Das, was ich brauchte, war, so hart es auch klingt, keinen Job mehr zu haben. Ich habe das schon seit mehreren Jahren vorgehabt, und habe mir sogar vor drei Jahren meinen Domainnamen gekauft, aber fange jetzt erst damit an”, fügt sie hinzu.

Herdis sagt, sie habe sich immer von ihrer eigenen Arbeit inspirieren lassen. Zurzeit leitet sie zwei Unternehmen. In Zukunft will sie jedoch das Dropshipping-Geschäft in den Mittelpunkt stellen, da sie sich schon immer für den Verkauf von Modeprodukten begeistert hat.

“Ich bin ein Mensch, der gerne allein arbeitet. Ich arbeite gut mit anderen Menschen zusammen, aber ich genieße es wirklich, für mich selbst und meine Familie zu arbeiten. Ich wollte sehen, ob ich es alleine schaffen kann. Und hier bin ich, jetzt gibt es kein zurück. Ich habe eine Website für Online-Kurse für Pole-Dancing und meinen Online-Dropshipping-Shop namens Fash Dash. Was den Laden betrifft, so war es mein Wunsch, den Leuten etwas Schönes zu bieten. Ich wollte Qualitätsprodukte anbieten, und ich wollte schon immer Luxuskleider und -taschen verkaufen, weil das etwas sehr typisches für Mädchen ist. Das ist der Hauptgrund, warum ich in dieses Geschäft eingestiegen bin und warum ich BrandsGateway als meinen Anbieter gewählt habe”, erzählt Herdis.

Auf die Frage, ob sie Vorkenntnisse über Dropshipping hatte und wie sie auf BrandsGateway gestoßen ist, sagt sie, dass sie vorher wusste, wie das Geschäftsmodell funktioniert, weil sie viel recherchiert und viele E-Mails versendet hat, um Informationen zu erhalten.

“Als ich nach Dropshipping-Kleidung gegoogelt habe, bin ich auf BrandsGateway gestoßen. Ich glaube, sie waren sogar das erste Suchergebnis, das mir angezeigt wurde. Ich habe mich natürlich auch weiter nach anderen Anbietern umgesehen, aber BrandsGateway ist derjenige, der mich überzeugt hat. Der Grund dafür ist, dass Sie den Dropshipping-Prozess sehr einfach gestalten. Mein Shop zum Beispiel basiert auf Shopify und ich finde die Erfahrung sehr einfach und leicht, weil alles perfekt mit Ihrem Plugin synchronisiert ist. Ihr Bestand wird ganz einfach in meinen Shop übertragen und in Echtzeit aktualisiert, was bedeutet, dass ich nichts verkaufe, was nicht auf Lager ist”, betont Herdis.

Darüber hinaus teilt sie mit, dass sie den Kundensupport von BrandsGateway fantastisch findet, was beim Dropshipping ein entscheidender Kritikpunkt ist.

“Wenn Sie Dropshipping betreiben, müssen Sie ziemlich schnell Antworten bekommen, weil Sie Ihren eigenen Kunden zur Verfügung stehen müssen. Da wir das alles Schritt für Schritt durchgehen, brauchen wir eine gute Kundenbetreuung durch unseren Anbieter. Bevor ich mich mit Ihnen zusammengetan habe, habe ich mich über BrandsGateway informiert. Was die Entscheidung für mich eindeutig leichter gemacht hat, waren die großartigen Kundenrezensionen. Und schließlich schätze ich Ihre hochwertige Kleidung und Accessoires. Eine Sache, die ich mir wünschen würde, wäre eine größere Verfügbarkeit einiger Artikel, denn es gibt einige Produkte, die nur in bestimmten Größen oder Mengen auf Lager sind”, merkt sie an.

Mit Fash Dash legt Herdis den Schwerpunkt nicht nur auf eine Kategorie oder Produktnische, sondern vermarktet den gesamten Katalog, den BrandsGateway anbietet, einschließlich Damen- und Herrenbekleidung, Taschen, Sonnenbrillen und Uhren.

“Ich habe den gesamten Bestand von BrandsGateway in meinen Fash Dash-Shop importiert, so dass ich alle Produkte und Kategorien für Frauen und Männer vermarkten kann. Bisher kommen die meistverkauften Produkte von Just Cavalli und Michael Kors. Ich hoffe, dass ich in Zukunft auch Produkte von Dolce & Gabbana verkaufen kann, die Sie auch im Sortiment haben. Die Stücke, die Sie anbieten, sind sehr exklusiv, und genau das ist es, was ich wirklich verkaufen möchte. Natürlich ist jeder Verkauf ein guter Verkauf, also würde ich gerne jede der Luxusmarken verkaufen, die Sie in Ihrem Katalog haben, aber Dolce & Gabbana ist etwas, das ich als wirkliche Premiummarke betrachte”, fügt Herdis hinzu.

Zurzeit konzentriert sich Herdis auf den Verkauf in ihrem Heimatland Norwegen, aber sie hat auch die USA und Indien im Visier. Im europäischen Ausland zögert sie noch etwas wegen der großen Konkurrenz. Ihr Plan und ihre Strategie für die Zukunft sind es, ein weltweites Publikum anzusprechen, das daran interessiert ist, Luxusprodukte von renommierten Marken zu kaufen.

“Ich will nach der Welt greifen, das ist mein größter Traum. Bisher habe ich meine Produkte hauptsächlich in Norwegen verkauft, aber ich experimentiere mit anderen Ländern und habe auch die USA und Indien im Visier. Das sind die beiden Regionen, in denen ich für die von mir verkauften Produkte geworben habe, und ich muss zugeben, dass ich in Indien eine bessere Resonanz erhalte. Daher denke ich, dass ich mich auch in Zukunft auf Indien konzentrieren werde, denn ich habe das Gefühl, dass diese Zielgruppe sehr an Markenprodukten interessiert ist. Im Moment bewerbe ich meine Website und baue meine E-Mail-Liste auf, und ich habe festgestellt, dass ich ziemlich viele Reaktionen aus Indien bekomme”, teilt sie mit.

Herdis erwähnt auch, dass sie sich wegen des Zeitmangels, den sie für ihr anderes Geschäft aufwendet, nicht voll und ganz auf die Vermarktung ihres Geschäfts konzentrieren konnte. Von den wenigen Marketingbemühungen, die sie unternommen hat, hat sie eine gute Resonanz aus Indien erhalten, und deshalb glaubt sie, dass diese Zielgruppe das Potenzial hat, auch in Zukunft Teil ihrer Marketingstrategie zu sein.

“Das soll nicht heißen, dass ich nicht weiterhin die USA ins Visier nehme, aber bis jetzt habe ich eine geringere Rücklaufquote, und ich denke, dass dies daran liegt, dass viele andere Dropshipper die USA ins Visier nehmen, so dass ich dort einer unter Millionen sein werde, und das will ich nicht. Außerdem möchte ich neben Norwegen auch andere europäische Länder ansprechen. Ich weiß natürlich, dass es auch eine Menge anderer Websites gibt, die auf Europa abzielen, und im Moment möchte ich nicht mit ihnen konkurrieren. Es ist einfacher für mein Dropshipping-Geschäft, sich von der Konkurrenz abzuheben, wenn ich mich zunächst auf Länder konzentriere, in denen die Konkurrenz nicht so groß ist”, erklärt sie.

Da wir schon bei Marketing- und Werbekanäle sind, weist Herdis darauf hin, dass sie Facebook für Werbung nutzt, aber auch Google, Instagram und Twitter miteinbringen will.

“Ich möchte viele verschiedene Verkaufskanäle ausprobieren, aber bis jetzt habe ich nur Facebook Ads verwendet.  In Wirklichkeit habe ich mich nicht sonderlich angestrengt, und ich glaube, wenn ich das ändere, werde ich bessere Ergebnisse erzielen. Ich habe mir vorgenommen, erfolgreich zu sein, und ich denke, dass es ausschlaggebend ist – man muss sich wirklich für den Erfolg entscheiden und sich engagieren. Wenn Sie das nicht tun, werden Sie keinen Erfolg haben. Sie müssen sich wirklich reinhängen und einen Plan aufstellen. Eine gute tägliche Routine ist da von Vorteil, die ihnen hilft sich zu sortieren und einen Überblick zu behalten. Ich lerne also wirklich jeden Tag, habe an Webinaren und Tagungen teilgenommen und viel gelesen und mein Wissen erweitert. Aber ich muss noch viel lernen, denn die Welt verändert sich ständig. Marketingstrategien ändern sich täglich, und man muss immer am Ball bleiben, um erfolgreich zu sein und seine bevorzugte Zielgruppe zu erreichen”, sagt sie abschließend.

Zusätzlich zu all den oben genannten Wissensquellen, die Herdis nutzt, liest sie auch Artikel, die im Blog von BrandsGateway veröffentlicht werden, und wie sie selbst betont, “habe Sie viele verschiedene Themen abgedeckt und sich vorgenommen die Artikel auch in Zukunft zu verfolgen”.

Auch wenn die Covid-19-Pandemie das Leben aller beeinflusst und unzählige Menschen ihre Arbeitsplätze verloren haben, war die Krise für Herdis genau das, was sie seit langem brauchte. Für sie war Covid-19 der entscheidende Faktor, ihren Traum zu verfolgen und ein Dropshipping-Geschäft zu eröffnen. Obwohl sie ihren Vollzeitjob verlor, bekam sie die Chance, etwas Eigenes zu gründen, etwas, das sie wirklich glücklich macht.

“Wegen Corona mussten wir, wie Sie bereits wissen, alles ins Internet verlagern, und so begann ich, Online-Coaching-Kurse für Pole Dance zu geben. Die Pandemie hat sich ehrlich gesagt für mich gelohnt, denn obwohl ich meinen Vollzeitjob verloren habe, konnte ich mich auf andere Dinge konzentrieren, von denen ich schon immer geträumt habe. Es hat mich wirklich aus meiner Komfortzone geworfen, und das ist genau das, was ich gebraucht habe.

Als ich meinen Job verlor, war ich überwältigt, und es mag für Sie verrückt klingen, aber ich war tatsächlich erleichtert, denn ich wollte schon seit geraumer Zeit damit aufhören. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich hatte dort eine wirklich tolle Zeit und ein gutes Einkommen, aber ich wollte schon immer etwas Eigenes haben und jetzt stehe ich mittendrin und es macht mir wirklich Spaß. Auch wenn es anstrengend ist, macht es tierisch viel Spaß zu lernen, sich selbst zu organisieren. Sie müssen Selbstdisziplin haben und lernen, Ihre eigene Strategie zu entwickeln”, erzählt sie freudig.

Zu den Herausforderungen, denen sie bei der Verwaltung ihres Online-Shops gegenübersteht, sagt Herdis, dass ihre größte Herausforderung im Moment der Zeitmangel ist, da sie sich zwei Geschäften widmet, die beide sehr zeitintensiv sind. Ein weiterer Aspekt, der den Erfolg eines Unternehmens beeinflusst, ist das Budget, den man zur Verfügung hat. Dazu sagt sie: “Wenn man nicht wenigstens ein wenig Geld zur Seite gelegt hat, ist es schwierig, sein Unternehmen und die Produkte, die man verkauft, zu vermarkten”.

Der Verkauf des Katalogs von BrandsGateway ist für Herdis ein nahtloser Prozess, denn bisher hat sie noch keine Anfragen für Produktrücksendungen erhalten, weil alle mit ihren Produkten zufrieden waren. Außerdem hebt sie hervor, dass sie in Bezug auf Kundenanfragen und -wünsche keinerlei Fragen oder Beschwerden erhält, insbesondere wenn es um die von ihr verkauften Taschen geht.

“Die meiste Zeit bekomme ich Fragen zur Kleidung, insbesondere zu den Größen und wann ein bestimmtes Produkt wieder vorrätig sein wird. Was Artikel wie Taschen angeht, erhalte ich wenig Fragen; die Leute kaufen sie einfach und ich bekomme das Geld, was super funktioniert”, schlussfolgert Herdis.

Auf die Frage, was ein guter Ratschlag ist für alle, die mit dem Dropshipping beginnen wollen, und ob sie einige Lektionen gelernt hat, die sie mit den Lesern teilen möchte, betont Herdis, dass sie als Anfängerin zahlreiche Fehler gemacht habe, die aber niemanden entmutigen sollten, der über einen Einstieg in diese Branche nachdenkt.

“Eine der vielen Dinge, die ich falsch gemacht habe, war die Suche nach der richtigen Plattform. Zunächst einmal würde ich jedem Neueinsteiger raten, die ideale Plattform zu finden. Wenn Sie eine eigene Website haben möchten, suchen Sie sich eine gute Plattform, mit der man gut arbeiten kann, wie z. B. Shopify. Als nächstes sollten Sie sich einen Dropshipping-Anbieter wie BrandsGateway suchen – mit einem großen und breit gefächerten Katalog, der ein Plugin anbietet, damit alles reibungslos läuft. Zum Beispiel lädt meine Website sehr schnell, obwohl ich Tausende von Produkten habe, was genau das ist, was jeder Dropshipper braucht. Shopify bietet viele Designs an, einige kostenlos, andere kostenpflichtig. Mein Fehler war, dass ich mich für ein kostenpflichtiges Design entschieden habe, weil ich dachte, es würde gut aussehen, und das hätte ich nicht tun sollen. Ich hätte mehr nach kostenlosen Designs suchen und sie ausprobieren sollen. Am Ende habe ich ein kostenloses Design verwendet, das besser aussieht als das, für das ich bezahlt habe. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich von Anfang an informieren und nicht mit der Erwartungshaltung reingehen, dass alles ganz einfach ist und schon von alleine läuft. Wenn Sie genug Zeit und Arbeit investieren, wird es natürlich einfacher sein mit dem Geschäft Erfolg zu haben. Aber es ist nicht so, dass Sie den ganzen Tag herumsitzen und erwarten können, dass die Leute zu Ihnen kommen und Sie ohne jede Anstrengung große Gewinne machen werden”, fasst sie zusammen.

Zum Abschluss sagt sie noch: “Bemühen Sie sich, recherchieren Sie und folgen Sie Leuten, die wissen, was sie tun, und lernen Sie von ihnen. Wenn man sich alleine abmüht, ohne Fragen zu stellen, kommt man nicht weiter”.

About the Author


Kristina Gjorgievska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.