25 Marktplätze für das Dropshipping von Luxusmarken in 2021

Kristina Gjorgievska

Die Welt von heute wird als “globaler Markt mit vielen Handelsmöglichkeiten” bezeichnet. Daher haben wir beschlossen, die beliebtesten Marktplätze für das Dropshipping von Luxusmarken aufzulisten. Auch wenn ein Unternehmen seine Produkte und Dienstleistungen zunächst lokal anbietet, sind manche so erfolgreich, dass sie ins Ausland expandieren und zu Konzernen werden. Das Gleiche gilt für Dropshipper weltweit. Es gibt nur ein Erfolgsrezept, und das ist die Kombination aus “Beständigkeit” und “Globalisierung”. Der Begriff wird am besten in dieser Liste von Marktplätzen erklärt, auf denen Sie Luxusmarken vertreiben können.

Warum global gehen? Im Grunde haben Sie nichts zu verlieren und alles zu gewinnen. Zum Glück haben wir die weltweit wichtigsten Online-Märkte zusammengestellt, die jeder Dropshipper nutzen muss, um Produkte schneller zu verkaufen und gute Gewinne zu erzielen.

Bevor wir mit unserer Liste beginnen, möchten wir Ihnen zeigen, wie das Dropshipping-Programm von BrandsGateway helfen kann, hochwertige Kleidung auf zahlreichen Marktplätze zu verkaufen.

  • Sie können zwischen Tausenden von Markenprodukten wählen und jedes beliebige Inventar in Ihr Geschäft importieren;
  • Sie können originale Stücke von Modemarken wie Giorgio Armani, Versace, Dolce & Gabbana, DKNY, Michael Kors usw. verkaufen;
  • Sie können Ihre eigenen Gewinnspannen festlegen und Ihren Umsatz steigern;
  • Es gibt keine Mindestbestellungen – Sie zahlen automatisch so viel, wie Sie verkaufen;
  • Die Versanddauer liegt in der Regel zwischen 1-3 Tagen innerhalb Europas und 3-5 Werktagen weltweit;
  • Sie können unseren Kundendienst konsultieren, wenn Sie Hilfe bei der Erstellung Ihres Shops benötigen;
  • Sobald Sie sich angemeldet haben, können Sie Tutorials und Anleitungen zu Facebook Ads und eCommerce SEO erhalten;
  • Mit unseren breit gefächerten Versandoptionen können Sie ein weltweites Publikum erreichen.

Aber wie auch immer, beginnen wir mit der Zählung der kompletten Liste der besten Dropshipping-Plattformen der Welt.

Amazon

  • Gebühren: 5-20% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 300+ Millionen
  • Monatliches Abonnement: 0-28€                                                           
  • Zusätzliche Kosten: Empfehlungsgebühren pro verkauftem Artikel (8-15%)

Was Sie wissen sollten

Sie können zwischen dem Amazon Individual Plan, der 0,99 $ pro verkauftem Artikel + zusätzliche Verkaufsgebühren kostet, und dem Professional Plan, der 39,99 $ pro Monat + zusätzliche Verkaufsgebühren kostet, wählen. Das Programm “Gesponserte Produkte” steht ebenfalls zur Verfügung, mit dem Ihre Produkte den Nutzern leichter angeboten werden können. Dieses Programm funktioniert auf CPC-Basis (Cost-per-Click). Amazons großer Kundenstamm ist der perfekte Ort, um anzufangen, denn Sie können problemlos Kleidung, Accessoires, Schmuck, Handtaschen, Technikzubehör und andere Produkte von Luxusmarken vertreiben.

eBay

  • Gebühren: 7-11%
  • Marktgröße: 170 Millionen
  • Monatliches Abonnement: Keins                                                            
  • Zusätzliche Kosten: Einfügungsgebühr (die ersten 250 Einträge pro Monat sind kostenlos, danach $0,35 pro Eintrag); Endwertgebühren (bis zu 12,55% oder niedriger plus $0,30 Transaktionsgebühr)

Was Sie wissen sollten

Verkäufer können Bestellungen entweder über das GSP (Global Shipping Programme) von eBay oder selbst abwickeln. Die Nutzung dieses Programms ermöglicht es den Nutzern, die internationale Abwicklung und den Kundendienst einfach zu handhaben. Aber warum steht eBay auf unserer Liste? Weil es weltweit bekannt ist, der Markt riesig ist und – was am wichtigsten ist – es genügend Tools gibt, mit denen Sie Ihre Verkäufe sowohl im Inland als auch im Ausland steigern können. Für 25 US-Dollar erhalten Sie einen eBay-Shop und damit viele Vorteile in Bezug auf Werbeaktionen, exklusive Angebote und Einsparungen. eBay ist zweifellos einer der beliebtesten Marktplätze für den Versand von Luxusmarken.

Etsy

  • Gebühren: 3.5%
  • Marktgröße: 25+ Millionen
  • Monatliches Abonnement: Keins                                                           
  • Zusätzliche Kosten: 0.20$ pro Eintrag

Was Sie wissen sollten

Wenn Sie auf Etsy verkaufen, müssen Sie sich zwar um Ihre eigenen Bestellungen kümmern, aber es gibt auch viele Möglichkeiten und Vorteile. Zunächst einmal können Sie sich für Etsy Payment anmelden, das unternehmenseigene Zahlungssystem, das Sie mit PayPal, Apple Pay, Google Wallet usw. verbinden können.

Was die bezahlte Werbung angeht, können Sie zwischen Google Shopping und der Option “Promoted Listings” von Etsy wählen, die sich beide hervorragend für die Produktwerbung eignen. Die ultimative Option ermöglicht es Ihnen, Ihre eigene “Muster”-Website zu eröffnen, auf der Sie Kunden dazu bringen können, sie mit einer benutzerdefinierten URL und einem einzigartigen Aussehen zu kaufen und zu nutzen, während Sie gleichzeitig den bei Etsy eingerichteten Shop beibehalten. Daher ist es eine großartige Plattform für das Dropshipping von Luxusmarken.

Fruugo

  • Gebühren: 15%
  • Marktgröße: 25+ Millionen
  • Monatliches Abonnement: Keins                                                           
  • Zusätzliche Kosten: ~2,5% Bearbeitungsgebühren

Was Sie wissen sollten

Die Abwicklung Ihrer eigenen Bestellungen auf Fruugo ist ein Muss. Fruugo ist jedoch bereits in über 30 Ländern vertreten und Ihre Angebote werden automatisch in mehr als 10 Sprachen übersetzt, was die monatlichen Dropshipping-Einnahmen dank der Tendenz des Unternehmens, den Markt zu internationalisieren, maximieren kann. Die Kunden können auch verschiedene Währungen umrechnen und Preise vergleichen.

Das Tolle daran ist, dass Sie jede Produktinformation in Ihrer Muttersprache eingeben können und sie automatisch in die auf der Website verfügbaren Sprachen übersetzt wird. Da sich Fruugo weitgehend auf E-Mail-Marketing verlässt, macht es das Fehlen von bezahlten Werbeoptionen wett, die sich in vielen Fällen als erfolgreicher erweisen. Suchmaschinen erschließen Ihre Produkte auch in verschiedenen Sprachen, was die Besucherzahl aus verschiedenen Ländern erhöht.

GAME

  • Gebühren: 6-15%
  • Marktgröße: 4+ Millionen
  • Monatliches Abonnement: Keins                                                           
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

GAME ist eine weitere britische Verkaufsplattform, auf der hauptsächlich Konsolen, Spiele und Zubehör verkauft werden. Es ist ein Paradies für den Versand von Spielzubehör und Kleidung. Die Verkäufer führen die Bestellungen selbst aus und es gibt während des gesamten Prozesses einen hervorragenden technischen Support. Das Betrugsrisiko ist minimal, da jeder Kunde einen strengen FCP (Fraud Check Process) durchlaufen muss. Über Newsletter, Google Shopping und die offiziellen Social-Media-Kanäle von GAME können Sie außerdem kostenlose Werbeaktionen erhalten.

Not On The High Street

  • Gebühren: 25%
  • Marktgröße: 2 Millionen
  • Monatliches Abonnement: Keins                                                           
  • Zusätzliche Kosten: Einmalige Beitrittsgebühr von 199£

Was Sie wissen sollten

Obwohl es sich bei Not On The High Street um eine kleine und kostenpflichtige Plattform handelt, steht sie bei Alexa hoch im Kurs und gehört in Großbritannien zu den beliebtesten Marktplätzen für Dropshipping. Schmuck, Baby- und Kinderkleidung, Damen- und Herrenbekleidung, Geschenke und andere beliebte Dropshipping-Kategorien sind unter anderem enthalten. Wie bei den meisten Plattformen müssen Sie Ihre Bestellungen selbst abwickeln, aber Sie erhalten Zugang zu fast 40 Millionen einzigartigen Besuchern während des gesamten Jahres.

Der Wettbewerb ist gering, wenn Sie Ihre Produkte zum richtigen Preis verkaufen und die monatlichen Gewinne zu steigern. Was die bezahlten Kampagnen angeht, so werden die sozialen Medien nicht so stark genutzt wie Fernsehen und Pressemitteilungen, was Ihre Waren zum perfekten Ziel für das ältere Publikum macht. Keine Sorge, diese Kategorie gibt genauso viel aus wie die anderen und zahlt in der Regel auch ein paar Euro mehr für das richtige Kleidungsstück.

Allegro

  • Gebühren: 2-10% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 16+ Millionen
  • Monatliches Abonnement: Keins                                                           
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Allegro ist eine polnische E-Commerce-Plattform mit über 16 Millionen aktiven Nutzern, die jeden Monat mehr als 70 Millionen Artikel verkaufen. Als wichtiger osteuropäischer Markt ist es einer der beliebtesten Marktplätze für Dropshipping in dieser Region und wird für seinen engagierten technischen Support hoch gelobt. Um bei Allegro erfolgreich zu sein, müssen Sie den Kundenservice in der jeweiligen Landessprache anbieten, was auch für SEO-Zwecke nützlich ist. Allerdings ist die menschliche Übersetzung aufgrund der großen Unterschiede im Prozess viel effizienter als jeder Online-Übersetzer, was sich mit Sicherheit auf das Ergebnis Ihrer Verkäufe auswirken wird. Als Bonus ist Allegro vor zwei Jahren in Deutschland gestartet, was die Chancen für weitere Verkäufe weiterhin erhöht.

Cdiscount

  • Gebühren: 5-20% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: ~8 Millionen                       
  • Monatliches Abonnement: 39€                                               
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Cdiscount hilft Ihnen dabei, Ihre Produkte zu vermarkten, wenn Sie es nicht selbst machen wollen. Wenn Sie die Hilfe von Cdiscount in Anspruch nehmen, kann sich das sehr positiv auf Ihr Profil auswirken. Die Website wird monatlich von mehr als 11 Millionen Menschen besucht, die meisten davon aus Frankreich. Die Zahlungen sind garantiert und die Kunden können in Raten zahlen, während die Verkäufer den gesamten Betrag erhalten. Cdiscount bietet bezahlte Werbeaktionen nach der CPC-Methode (Cost-per-Click) an. Die Produkte sind auch in den sozialen Medien, im Fernsehen und in anderen Medienkanälen zu sehen. Verkäufer können Produkte in mehreren Sprachen hochladen, Käufer können jedoch nur stöbern, wenn sie Französisch gut beherrschen.

La Redoute

  • Gebühren: 8-20% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 11+ Millionen                       
  • Monatliches Abonnement: 50€                                               
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Die Verkäufer führen die Bestellungen selbst aus und sind verpflichtet, die Pakete zu verfolgen. Das Gute an dieser Website ist, dass die Mehrheit der französischen Fashionistas sie regelmäßig besucht, dazu kommen noch die Menschen aus mehr als 25 anderen Ländern in Europa. Dropshipper haben vollen Zugriff auf Preise, Lieferkosten und -zeiten, und auch bei den Zahlungsmöglichkeiten gibt es eine große Auswahl.

Im Rahmen der Marketingstrategie von La Redoute werden zeitlich begrenzte Verkäufe und regelmäßige Newsletter angeboten. Außerdem gibt es Banner in den Geschäften, um die Bekleidungsoptionen einem größeren Publikum vorzustellen. Definitiv ein großartiger Ort für den Verkauf von Modebekleidung.

Otto

  • Gebühren: 8-20% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 11+ Millionen                       
  • Monatliches Abonnement: 50€                                               
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

OTTO bietet Verkäufern an, ihre Produkte für sie auszuführen, oder den Prozess manuell auszuführen. Die Anmeldegebühr ist ungewöhnlich hoch, aber die Tatsache, dass OTTO nur hinter Amazon (auf Platz 1) liegt, wenn es um eCommerce-Websites in Deutschland geht, bringt Verkäufern in der Regel ihre Investition in nur wenigen Monaten zurück. Was die Werbung anbelangt, so gibt es Online-Werbeoptionen und die offiziellen Social-Media-Kanäle von OTTO. Es ist möglich, mit ihnen Bedingungen für die Produktwerbung auszuhandeln. Dropshipper sollten mindestens 100 verschiedene Produkte auflisten und die Beschreibung ins Deutsche übersetzen, wenn sie mit dem Verkauf auf der Website beginnen wollen.

PIXmania

  • Gebühren: 5-22% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 10 Millionen                       
  • Monatliches Abonnement: Startet bei 34£                                   
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Pixmania wurde im Jahr 2000 in Großbritannien gegründet. Die Verkäufer führen ihre Bestellungen selbst aus und sind verpflichtet, ihre Pakete zu verfolgen. Im Durchschnitt nutzen jeden Monat etwa acht Millionen Besucher die Website, ein Markt, der groß genug für Tausende von Verkäufern ist, um ihre Produkte zu vermarkten.

Es ist gut zu wissen, dass die Nutzer ihre Produkte in mehr als einem Dutzend europäischer Länder sehen können, darunter Belgien, Finnland, Holland, Dänemark, Portugal, Spanien, Deutschland und Italien. Für diejenigen, die ihre Reichweite auf ein nicht englischsprachiges Publikum ausdehnen möchten, gibt es die Möglichkeit zur mehrsprachigen Unterstützung.

PriceMinister

  • Gebühren: 4-22% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 23 Millionen                       
  • Monatliches Abonnement: Keins                                   
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Dieses französische E-Commerce-Unternehmen bietet seinen Nutzern unter anderem die Möglichkeit, ihr Geschäft mit der Option “Super Boutique” zu personalisieren. Um Mitglied zu werden, müssen Sie für den Versand nach Frankreich und Europa zugelassen sein und vor allem ein Bankkonto bei einer französischen Bank eröffnen sowie eine gültige Mehrwertsteuernummer haben – aus steuerlichen Gründen.

Rund 1,5 Millionen Besucher kommen aus der Schweiz, Kanada und Belgien. Ein weiterer Teil der Marketingstrategie ist Cross-Selling und Upselling von Produkten. So wird sichergestellt, dass die Kunden relevante Informationen über neue Produkte erhalten, die sie zuvor durchsucht, aber nicht gefunden haben.

Real.de

  • Gebühren: 10-12,5% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 2,5 Millionen                       
  • Monatliches Abonnement: Startet bei 40€                       
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Real.de, früher bekannt als Hitmeister, ist eine sehr aktive E-Commerce-Website mit mehr als 2,5 Millionen monatlichen Besuchern. Warum ist diese Website so beliebt? Weil für das Einstellen von Produkten keine Gebühren anfallen, der technische Support hervorragend ist und ein Team von Rechtsexperten zur Verfügung steht, das bei Problemen mit Zahlungen und dem Nutzerschutz hilft.

Verkäufer haben die Möglichkeit, für 9,95€ im Monat, ihren Online-Shop mit dem Real.de-Konto zu verknüpfen und so den Besucherverkehr zu erhöhen. Die meisten Besucher kommen aus Deutschland, einem Land, das dafür bekannt ist, bei Bedarf viel Geld für Kleidung auszugeben.

Spartoo

  • Gebühren: 15-20% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 450 Millionen                       
  • Monatliches Abonnement: Startet bei 35£                       
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Die französische Modeplattform Spartoo bietet eine kostenlose Lieferung von über 45000 Markenartikeln, einschließlich Schuhen, Taschen, Stiefeln, Accessoires und mehr. Spartoo ist einer der größten Märkte mit 14 Millionen Besuchern. Die Plattform ist in 19 Ländern aktiv und bietet Produkte von 3800 Marken an.

Was die Vermarktungsmöglichkeiten angeht, so gibt es keine bezahlten Optionen, obwohl das Unternehmen selbst seine Öffentlichkeitsarbeit und das Online-Marketing ausbaut, um allen Händlern zu helfen, mehr Produkte zu verkaufen.

Newegg

  • Gebühren: 12%
  • Marktgröße: 30 Millionen                       
  • Monatliches Abonnement: Keins            
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Verkäufer können Bestellungen entweder selbst abwickeln oder dies gegen zusätzliche Kosten von Newegg erledigen lassen. Mit diesem Online-Händler kommen Verkäufer auch so nah wie möglich an den US-amerikanischen Markt heran, indem sie die Abwicklung von Sendungen und Auszahlungen erleichtern.

Die Verkäufer werden durch Bannerwerbung, heiße Angebote, Newsletter und andere Marketingmöglichkeiten begeistert. des Weiteren gibt es einen niedrigen Provisionssatz pro Transaktion für alle internationalen Händler, der nur 12 Prozent beträgt. Diese Plattform ist ganz klar ein großartiger Markt für das Dropshipping von Luxusmarken.

Jet

  • Gebühren: 5-15% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 4+ Millionen                       
  • Monatliches Abonnement: Keins            
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Das berühmte US-amerikanische E-Commerce-Unternehmen wurde offiziell 2015 gegründet und hat bereits die meisten seiner Konkurrenten hinter sich gelassen. Das “Baby” von Marc Lore hat über 4 Millionen aktive Nutzer und wird von vielen Verkäufern auf der ganzen Welt empfohlen. Ihr wichtigstes Marketingkonzept lautet: “Mehr kaufen, mehr sparen”, um den Geldfluss sicherzustellen.

Jet bietet mehrere Werbeprogramme und Anzeigenoptionen an. Allerdings kann die Bearbeitung von Anträgen eine Weile dauern, und Jet verlangt eine gültige Sozialversicherungsnummer (ID). Nichtsdestotrotz ist es einer der besten und beliebtesten Marktplätze für Dropshipping, der in naher Zukunft weiter wachsen wird.

Sears

  • Gebühren: 6,5-14,5% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 30+ Millionen                       
  • Monatliches Abonnement: 39,99$            
  • Zusätzliche Kosten: 2,5% Vermittlungsgebühren

Was Sie wissen sollten

Eines der ältesten Einzelhandelsunternehmen wurde vor mehr als einem Jahrhundert, im Jahr 1893, gegründet. Tausende von Kleidungsstücken, Schmuck, Accessoires und Schuhen sind auf der Website zu finden, die alle 30 Tage von über 30 Millionen Nutzern besucht wird, von denen sich jeder im Durchschnitt für vier verschiedene Produkte interessiert.

Der Kundensupport steht jederzeit zur Verfügung. Verkäufer können wählen, ob sie ihre Bestellungen manuell abwickeln wollen oder ob Sears dies vollständig für sie übernehmen soll. Das Unternehmen respektiert und verwendet das berühmte “Pay-as-you-go”-Preismodell, das es Händlern ermöglicht, nur für das zu zahlen, was sie anbieten und versenden. Sears konzentriert sich auch weitgehend auf den Online-Verkauf über Smartphones, wobei seine App allein im Play Store über 1 Million Mal heruntergeladen wurde.

Jingdong

  • Gebühren: 2-10% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: ~200 Millionen           
  • Monatliches Abonnement: 1000$           
  • Zusätzliche Kosten: 0,85% optionale Kosten, wenn Verkäufer den ‘JD Shipping Service’ nutzen

Was Sie wissen sollten

Das ehemals unter dem Namen 360buy bekannte Unternehmen ist eines der beiden gigantischen chinesischen Online-Einzelhandelsgeschäfte, das nicht zu vernachlässigen ist. Und warum? Die Marktgröße und die monatliche Gebühr machen die Plattform zu dem was sie ist. Sie können Ihre Bestellungen selbst abwickeln oder die kompletten Versandlösungen von JD Worldwide nutzen, die sich um alles von A-Z kümmern.

Im Gegensatz zu den meisten US-amerikanischen Einzelhandelsgeschäften benötigen Sie keine zusätzlichen Dokumente oder chinesische Bankkonten, um hier zu verkaufen. Dank der digitalen Marketing-Kampagnen und -Methoden der Website kann die Bekanntheit in Tausenden gezählt werden. Die Website selbst funktioniert auf zwei Arten: Erstens können sie als Wiederverkäufer fungieren, und zweitens können Sie Produkte auf der Plattform aufnehmen und je nach Kategorie 2-10 % dafür verlangen.

Flipkart

  • Gebühren: 5-25% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 75 Millionen            
  • Monatliches Abonnement: Keins           
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Indiens größter Online-Markt bietet Verkäufern eine hervorragende Logistik und Kundenbetreuung. Das Fulfillment von Produkten ist nur über den “Flipkart Fulfilment”-Service gegen eine geringe Gebühr möglich. Im Gegenzug erhalten Sie eine schnellere Lieferung, eine Qualitätskontrolle der Produkte und eine hochwertige Verpackung, um sicherzustellen, dass die Produkte sicher versendet werden.

Verkäufer können auch schnellere Zahlungen erhalten, da sie ihre Gewinne erst nach dem Versand der Bestellungen erhalten, was in der Regel zwischen 1 und 2 Wochen dauert. Für Werbung und Marketing gibt es Optionen wie “Product Listing Ads”, die eine erhöhte Sichtbarkeit von Produkten ermöglichen und für die Verkäufer nur bei Engagement (Klicks) zahlen.

Kaola

  • Gebühren: 2-10% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 30 Millionen            
  • Monatliches Abonnement: 1000$ (jährlich)
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Auf der Kaola-Verkaufsplattform stehen 3 Geschäftsmodelle zur Verfügung: Online-Marktplatz, Integration der Website des Verkäufers und Großhandelseinkauf. Viele Verkäufer vertreiben Luxusmarken auf Kaola, aber lassen Sie sich davon nicht täuschen – es ist die Mittelklasse, die auf der Seite am aktivsten ist.

Verkäufer werden alle 30 Tage bezahlt, wobei sie zwischen den Währungen USD und GBP wählen können. Die Verkäufer müssen hochwertige Produkte anbieten, damit der Marketingbereich von Kaola mit gezielten Kampagnen Unterstützung bieten kann. Dennoch ist der Markt viel zu groß, um außer Acht gelassen zu werden. Es ist also eine kluge Entscheidung, einen guten Plan zu erstellen, bevor man sich auf diesem Marktplatz etabliert.

Rakuten

  • Gebühren: 8-12% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 105 Millionen            
  • Monatliches Abonnement: ~170$
  • Zusätzliche Kosten: Einmalige Anmeldegebühr von ~530$

Was Sie wissen sollten

Die größte E-Commerce-Website in Japan, Rakuten Ichiba, ist auch eine der umsatzstärksten der Welt und bietet Dienstleistungen für mehr als 1 Milliarde Mitglieder weltweit. Japans “Amazon” ist offiziell nicht nur in seinem Geburtsland, sondern auch in 29 anderen Ländern tätig. Verkäufer sind verpflichtet, Bestellungen auszuführen, wobei auch die Verfolgung von Paketen erforderlich ist. Sie können jedoch jeden Partner von Rakuten für die endgültige Lieferung und Rücksendung wählen, wobei verschiedene Berechnungen möglich sind.

Wenn Verkäufer ihre Verkäufe ankurbeln wollen, stehen ihnen Banner- und Suchwerbung zur Verfügung. Es gibt eine große Auswahl an Möglichkeiten, ihre Shops und Marken individuell zu gestalten. Allerdings benötigen Verkäufer aus rechtlichen und finanziellen Gründen die Genehmigung eines Drittunternehmens. Den Verkäufern stehen vier Abonnements zur Verfügung: Entry, Lite, Standard und Mega-Shop Abo, für die jeweils unterschiedliche Gebühren anfallen.

Tmall

  • Gebühren: 5%
  • Marktgröße: 400 Millionen            
  • Monatliches Abonnement: 5000$
  • Zusätzliche Kosten: 8.000-25.000$ Kaution (abhängig von der Größe des Geschäfts und den Markenprodukten)

Was Sie wissen sollten

Mit einer Marktgröße von fast 400 Millionen Besuchern ist Tmall Global, einer der beliebtesten Marktplätze für den Versand von Luxusmarken, der von Alibaba übernommen wurde. Dieser Marktplatz ermöglicht es Verkäufern, ihre Markenprodukte Millionen von Besuchern anzubieten. Um auf dieser Plattform zu verkaufen, sind keine Lizenzen und Unterlagen erforderlich. Der Vermarktungssektor ist ziemlich flexibel, was das Budget und die Größe der Geschäfte angeht.

Es ist gut, über die Ladenformate von Tmall Bescheid zu wissen. Flagship-Stores sind nur für bekannte Marken verfügbar. Spezialgeschäfte sind Händlern vorbehalten, die autorisiert sind, Markenprodukte weltweit zu verkaufen. Das letzte Format, der sogenannte Monopolstore, steht Verkäufern mit mehr als zwei Marken in einer einzigen Produktkategorie zur Verfügung. Tmall kann durchaus der Schlüssel zur Erschließung von Chinas riesigen Markt sein.

Trade Me

  • Gebühren: 9,85%
  • Marktgröße: 4 Millionen            
  • Monatliches Abonnement: ~170$
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Neuseeländer lieben es, sich in Schale zu werfen. Daher ist Trade Me ein weiterer beliebter Marktplatz für den Versand von Luxusmarken, wie aus den neuesten Berichten von Alexa hervorgeht. Auf Trade Me entfallen mehr als 75 % des gesamten neuseeländischen Internetverkehrs, und es ist ganz einfach, hier nach der Registrierung mit dem Verkauf zu beginnen. Auch die Marketing-Reichweite ist ziemlich beeindruckend, mit bereits über 1,6 E-Mail-Abonnenten in der Datenbank und aktiven Social-Media-Profilen.

Das Unternehmen räumt Verkäufern, die auf anderen Marktplätzen mehr als 150.000 Dollar pro Jahr verdienen, aus geschäftlichen Gründen mehr Platz ein. Mit anderen Worten, sie bevorzugen es, die besten Verkäufer und Händler einzustellen, um die Gewinne auf beiden Seiten zu steigern. Dennoch kann jeder Verkäufer es ausprobieren und seine Verkäufe zusätzlich zur Einrichtung eines Geschäfts auf anderen Plattformen steigern.

Linio

  • Gebühren: 7-15% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 20 Millionen            
  • Monatliches Abonnement: Keins
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Händler können Bestellungen manuell ausführen oder die “Fulfillment”-Option von Linio nutzen. Linio, die in Mexiko, Argentinien, Kolumbien, Venezuela, Chile und Peru verfügbare Plattform, ist die beste und größte E-Commerce-Plattform für alle spanischsprachigen Einwohner und verkauft Millionen von Produkten aus vielen verschiedenen Kategorien. Mehrere Zahlungsmethoden und freundliche, englischsprachige Mitarbeiter sind nur ein Teil der Vorteile.

Bezahlte Werbekampagnen sind auf der Website verfügbar, um den Umsatz zu steigern und den über 20 Millionen Menschen umfassenden Markt zu erreichen. Das Beste ist, dass man sich nicht registrieren oder ein Partnerunternehmen finden muss, um auf Linio zu verkaufen. Alles in allem ist es der beste Ort, um Luxusmarken in Lateinamerika zu vertreiben.

Mercado Libre

  • Gebühren: 10-16% (je nach Kategorie)
  • Marktgröße: 180 Millionen            
  • Monatliches Abonnement: Keins
  • Zusätzliche Kosten: Keine

Was Sie wissen sollten

Mercado Libre ist sowohl in Mittel- und Lateinamerika als auch in Europa – in Portugal – vertreten. Neben seinem Konkurrenten Linio ist Mercado Libre der beliebteste Marktplatz für Dropshipping in dieser Region, wo eine einzige Registrierung einen großen Unterschied für alle Dropshipper und Wiederverkäufer machen kann. Zu einem bestimmten Zeitpunkt gibt es bis zu 4000 Suchanfragen (pro Sekunde).

Es besteht die Möglichkeit, einen MercadoShop zu eröffnen, in dem Verkäufer individuelle Shops auf der Website einrichten können. Es gibt aber auch viele andere Marketingmöglichkeiten wie Radio- und Internetwerbung, E-Mail-Newsletter, Eventmarketing (Black Friday) und verschiedene Branding-Kampagnen. Die Registrierung ist zwar kostenlos, es ist aber ratsam, einen Teil des Gewinns in den Marketingbereich von Mercado Libre zu investieren.

About the Author


Kristina Gjorgievska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.